TT und ich

Emily Rosa

Aus: Shermer, M., Traynor, L. (Hrsg.): Heilungsversprechen, Alternativmedizin zwischen Versuch und Irrtum. Aschaffenburg: Alibri, 2004: 2.Auflage, © Emily Rosa 2004.

Vor Jahren erzählte mir mein Stiefvater von der wissenschaftlichen Methode. Er sagte, sie bestehe einfach darin, dem Universum eine Frage zu stellen. Aber Du kannst nicht einfach eine Frage in den Himmel rufen und eine Antwort erwarten; Du musst die Frage richtig stellen - Du musst einen guten wissenschaftlichen Versuch entwerfen.

Das tat ich in der vierten Klasse bei einem Wissenschaftswettbewerb bei einem Projekt, in dem Therapeutic Touch (TT) getestet wurde. Ich habe eine Frage gestellt, eine Antwort bekommen und noch viel mehr, was ich gar nicht erwartet hatte.

Ich bekam die Idee für meinen Versuch, als ich mich auf den Wissenschaftswettbewerb meiner Schule vorbereitete. Ich sprach gerade mit meiner Mutter über einen Versuch, Smarties nach ihrer Farbe zu trennen. Im Hintergrund lief ein Video über TT. Ich war wie gefesselt von den Krankenschwestern - meine Mutter ist auch eine -, die mit ihren Händen durch die Luft wedelten. Ich fragte sie, ob ich nicht TT testen könnte (und die Smarties essen) aber sie wollte erst mal wissen, ob ich überhaupt eine gute Methode hätte, TT zu testen. Ich dachte, es wäre ein fairer Test, zu sehen, ob sie das menschliche Energiefeld auch dann spüren könnten, wenn sie nicht sehen konnten, wo es sein sollte, also habe ich ein Stück Pappe genommen mit Löchern unten, durch das die TT-Leute ihre Hände durchstecken konnten. Ich habe festgestellt, dass man ein Tuch über die Oberarme der Probanden legen musste, damit sie nicht heimlich schauen oder Schatten sehen konnten oder so. Auf der anderen Seite der Pappe würde ich eine meiner Hände 10 cm über die Hand der Versuchsperson halten und sie dann fragen, ob sie aufgrund meines menschlichen Energiefeldes sagen könnten, wo meine Hand war.

Meine Versuchspersonen waren wirklich nette Leute. Die meisten wollten, dass ich an TT glaube, oder dachten, dass ich bereits daran glaubte. Muss man an TT glauben, damit es funktioniert? Ich war mir nicht sicher. Die Versuchspersonen kamen auf durchschnittlich 4,4 richtige Antworten von 10 Versuchen (44%). Sie behaupten, dass sie das menschliche Energiefeld zu 100% spüren können, aber bei mir schafften sie es nur in weniger als der Hälfte der Versuche. Ich kam zu dem Schluss (unterstützt von einer statistischen Analyse meines Stiefvaters und anderer), dass sie keine besondere Fähigkeit besitzen. Ich weiß nicht, warum diese Leute sagen, dass sie eine besondere Fähigkeit besitzen, aber im Versuch war es bei ihnen so, als hätten sie einfach geraten.

Nun gut, das Ergebnis meines Versuchs besagt, dass TT nicht funktioniert, weil er zeigt, dass sie nicht sagen können, ob das Energiefeld da ist oder nicht - auch wenn sie es behaupten, denn sonst könnten sie es ja nicht heil machen. Aber sie wollen weiterhin TT ausüben und einige Patienten verlangen das auch. TT kostet viel (35-75 $ pro Sitzung). Würdet Ihr so viel von Eurem Geld verplempern für etwas, was nicht funktioniert? Ich denke nicht! TT ist wie die Werbung für Barbiepuppen - man sieht Mädchen, die einen Riesenspaß mit ihren wunderbaren Barbies haben, aber in Wirklichkeit ist das gar nicht so. Wenn Du einmal eine Barbie gekauft und mit nach Hause gebracht hast, ist sie gar nicht mehr so cool wie in der Werbung. Und was machst Du dann? So tun, als ob. Es muss toll sein, weil Du sie schon gekauft hast. Ich hoffe, mein Versuch hilft Leuten dabei, die Entscheidung zu treffen, ob sie TT kaufen wollen oder nicht.

Die Menschen fragen mich, ob ich den Wissenschaftswettbewerb gewonnen habe. Nö. Keiner hat gewonnen. Alle Teilnehmer bekamen das gleiche Band. Für mich war es eine Enttäuschung, auch wenn alle ein blaues Band bekamen. Es kamen auch einige Leute, um unsere Versuche zu kommentieren, aber sie verstanden meinen Versuch nicht, das hat sich also nicht gelohnt. Vielleicht waren die Menschen an meiner Schule nicht so glücklich darüber, weil einige Eltern TT ausüben und sogar mittags in die Schule kommen, um Lehrer damit zu behandeln.

Jetzt, zwei Jahre später, nachdem meine Ergebnisse in JAMA (Journal of the American Medical Association) veröffentlicht worden sind, bin ich mit den Medien voll beschäftigt. Ich habe Auftritte überall gehabt, bis auf Jerry Springer. Aber ich war schon in The Today Show, Nick News, Good Morning America, Fox News zusammen mit Dolores Krieger (die Erfinderin/Mutter von TT), CNN, Leeza, MSNBC, NBC, CBS und allen lokalen Sendern. Sogar außerhalb der USA bin im Fernsehen gewesen, aber darauf will ich nicht näher eingehen. Im Radio war ich bei NPR, PBS in Los Angeles, einer Sendung namens "Philosophie, wer braucht sie" usw. Beim letzten Durchzählen gab es über 100 verschiedene Berichte über mich, soweit ich weiß. Ich war in People und Time. Ich war auf der ersten Seite von Los Angeles Times, New York Times und in Chicago Tribune, Washington Post, Weekly Reader, The Scientist und auch sonst in Zeitungen überall im Land. Vielleicht kennt Ihr mich? Das alles machte Spaß, war aber auch anstrengend. Einmal, nachdem ich in The Today Show, Fox und CNN war, war ich so müde, dass ich auf dem Weg zu MSNBC einpennte. Ich kippte einfach um mit Frisur und Makeup, aber dann war ich doch wieder wach, als wir auf Sendung gingen.

Warum bekam ich soviel Aufmerksamkeit? Ich denke, weil ich ein Kind bin und die Jüngste, die in einer echten medizinischen Zeitschrift veröffentlicht hat. Vielleicht erinnert es auch an des Kaisers neue Kleider, eine Geschichte über ein Kind, das Fragen über seltsame Dinge stellte, die Erwachsene gemacht haben. Im Endeffekt habe ich bloß ein wenig Grundlagenforschung über TT betrieben, die zugleich preiswert und einfach war, etwas, was Krankenschwestern längst vor meiner Geburt hätten machen müssen.

Die TT-Krankenschwestern sind, wie Ihr Euch vorstellen könnt, über die Ergebnisse meiner Forschung weniger erfreut. Ich bekam viel Kritik wegen meiner Ergebnisse. Einige sagen, dass ich nur ein Kind bin - wer schenkt schon einem Kind Glauben? Die Antwort liegt darin, dass auch Kinder - oder wer auch immer - ordentliche Wissenschaft betreiben können. Es gibt keine Altersgrenze und man muss nicht warten, bis man das Diplom hat. Viel von der Kritik ist einfach blöd, wenn TT-Leute Ausreden erfinden, die sie sonst nicht nötig hätten.

Einige sagen, dass man mir Vertrauen schenken kann, weil ich ein Kind bin und andere sagen genau das Gegenteil. Andere sagen, dass mein Energiefeld wild um sich herum schießt, weil ich pubertiere; andere, dass mein Energiefeld abgeschaltet war, weil ich Skeptiker bin (aber nur in 56% der Fälle). Wiederum andere beschuldigen die Klimaanlage, mein Energiefeld weggepustet zu haben. (Ich erinnere sie daran, dass Krankenhäuser und Privatkliniken auch Klimaanlagen besitzen. Dann sind sie ruhig gestellt - bis ihnen eine andere Ausrede einfällt.) Einige sagen, dass mein Energiefeld nicht spürbar ist, weil ich vollkommen gesund bin. Andere sagen, dass ich mein Energiefeld auf die falsche Hand gelenkt hätte. Das klingt verwirrend, nicht wahr?

Auf der anderen Seite habe ich viel Unterstützung bekommen. Ich habe 1000 $ von der James Randi Educational Foundation bekommen und ich kann das Geld ausgeben, wie ich will. Da meine TT-Forschung 10 $ gekostet hat, neckt Randi mich damit, dass ich mit dem Geld fast 100 weitere Versuche machen könnte. Ich bekam viel Unterstützung von der Skeptics Society, die mich nach Kalifornien flog, um mir ihren Randi-Preis als Skeptikerin des Jahres zu verleihen. Ich bekam 50 $ von einem Rechtsanwalt in Denver, den ich gar nicht kannte und einen Brief vom Gouverneur von Vermont (der auch Arzt ist). Aber die meiste Unterstützung bekomme ich von meinen Eltern. Die Vorteile, eine berühmte Nachwuchswissenschaftlerin zu sein, sind schon in Ordnung: Menschen wollen, dass Du ihre Unis besuchst. Redakteure wollen Deinen nächsten Forschungsbericht haben. Du wirst überall hingeflogen und bekommst Preise. Klingt nicht übel, nicht wahr? Wenn Bill Nye sagt, dass Wissenschaft Spaß macht, verschweigt er die Hälfte. Immerhin hat er Recht, wenn er sagt, dass das Beste daran ist, die Ergebnisse anschauen zu können.

Einige Krankenschwestern glauben außer an TT noch an andere merkwürdige Sachen wie Kristallheilen, Akupunktur, heilende Magnete, Out-Of-Body-Erlebnisse, Channeling usw. Ich denke, die Welt wäre besser dran, wenn Kinder anfangen würden, Sachen zu überprüfen, die zu gut klingen, um wahr zu sein. Menschen, die Pseudowissenschaft wie TT verkaufen, finden es nicht wichtig, ihre Theorien zu testen und erwachsene Wissenschaftler haben oft nicht genug Zeit dafür. Wir Kinder können Wissenschaft lernen, wenn wir Pseudowissenschaft testen und manchmal glaube ich, dass es schwieriger ist, Kinder zu täuschen. Wenn Ihr Pseudowissenschaft unter die Lupe nehmt, wette ich, dass auch Ihr einen einfachen Test entwerfen könntet. Ihr könntet Erwachsene dabei ertappen, wie sie Blödes, Albernes oder gar Kriminelles tun - oder etwas Echtes finden. Das macht Spaß und viele Menschen werden wissen wollen, was Ihr herausgefunden habt.

Thank you for your interest.